shooting day

Transparenz: Anzeige/ Werbung in freundlicher Kooperation mit „Zahl einfach per Handyrechnung“

Vielleicht kennt ihr das ja auch: Ihr habt nie Bargeld dabei, aber an vielen Punkten scheitert es an der Entwicklung und einhergehenden Möglichkeit bargeldlos zu bezahlen. Ich hasse Bargeld! So viel kann ich klipp und klar sagen. Wenn es möglich wäre würde ich es komplett abschaffen. In unserer heutigen Welt macht es einfach keinen Sinn mehr. In vielen Ländern ist es schon weitgehend verabschiedet worden – und das ist in meinen Augen gut so! Als ich dieses Jahr in London war, habe ich nicht einmal Bargeld in der Hand gehabt. Warum? Weil man alles mit Karte bezahlen konnte, selbst auf einem kleinen Foodfestival in der Nähe des Camden Market. So sieht für mich Zukunft aus, überall kontaktlose Kartenleser. Aber warum ist Deutschland so rückschrittlich, was die Bezahlung mit Karte angeht? Über 70% der getätigten Käufe bzw. Bezahlung in Deutschland werden mit Bargeld getätigt. Das ist doch verrückt! Es ist unhygienisch und meiner Meinung nach unpraktisch. Einen kleinen Lichtblick hatte ich Mitte des Jahres, als Google und Apple angekündigt haben, dass ihr mobiler Bezahldienst noch dieses Jahr nach Deutschland kommen soll. Beide Dienste wurden 2014 vorgestellt und sind mittlerweile in Ländern, wie Brasilien seit einigen Jahren etabliert. Dennoch hat es jetzt über vier Jahre gedauert, bis wir dieses Jahr auch endlich in den Genuss des Bezahlens per Handy kommen.

Als vor einigen Wochen die Kooperation „Zahlen per Handyrechnung“ bei mir im Postfach einging, war ich sofort aus dem Häuschen. Die großen Mobilfunkanbieter in Deutschland haben sich zusammen getan und an einem System gearbeitet, was mobiles Bezahlen schon jetzt in verschiedensten Szenarien ermöglicht.

Der genaue Plan der Kooperation gestaltete sich relativ schnell. Es sollten verschiedene Kurzwerbespots gedreht werden, die einem die noch einigen unbekannte Bezahlmöglichkeiten näher bringen. Ich in der Rolle vor der Kamera, die nicht Instagram Story heißt? Ich war erst skeptisch, aber zugleich interessiert. Vor einigen Jahren durfte ich bereits einen Beitrag für das ZDF Frühstücksfernsehen drehen, was mir nach kurzer Eingewöhnungsphase sogar richtig Spaß gemacht hat. Also war ich auch diesmal mit an Bord, gerade weil das Thema so perfekt zu mir passt.

Es ging also nach Köln bzw. Düsseldorf, wo dann auch der Dreh stattfinden sollte. Geplant waren verschiedene Szenarien in denen das Bezahlen per Handyrechnung möglich ist. Dann mal ab in die Stadt! Der erste Bereich in dem das Bezahlen per Handyrechnung nämlich besonders nützlich sein kann, fängt direkt beim Nahverkehr an. Mir wurde die App „Rheinbahn“ vorgestellt, in der es möglich ist sein Ticket ganz entspannt auf dem Handy zu kaufen und das dann anschließend per Handyrechnung zu bezahlen. Das geht auch in vielen anderen Städten mit den Apps der entsprechenden Verkehrsbetriebe. Das heißt kein nerviges Kleingeld mehr, was man beim Busfahrer zusammen suchen muss. Ich war sofort begeistert von der App und der neuen Möglichkeit das Busticket zu bezahlen. Super unkompliziert und sogar noch im Bus möglich, falls man mal den Ticketkauf vergisst. Das geht mit Vertrag, als auch mit Prepaidtarifen und wird einfach am Ende des Monats auf der Abrechnung aufgelistet. Das heißt mit Bus und Bahn komme ich schonmal bargeldlos in die Stadt! Glücklicherweise war der erste Drehort erstmal außerhalb und mit wenig Publikum verbunden. So konnte ich mich erstmal wieder in das Agieren vor der Kamera einfinden. Es war zunächst schon komisch mit der Kamera zu sprechen, wie die Youtuber die man mit ihren Vlogs verfolgt. Hier geht es zum Video (KLICK)

Der zweite Drehort war dann Stadtmitte. Schweißperlen auf meiner Stirn –  jetzt geht es richtig los. Gedreht wurde auch noch direkt in der Einkaufsstraße und vor  einigen Restaurants und Cafés. Der Druck war also diesmal wesentlich höher. Zudem kam viel mehr Text bzw. Informationen die erwähnt werden mussten hinzu. Das fiel mir schon erstmal schwer und hat auch einige Versuche gebraucht. Es hat sich aber gelohnt, denn in diesem Kurzvideo sollte es um das Bezahlen an Parkscheinautomaten gehen. Ein weiterer Knackpunkt an dem Kartenzahlung in meinem Alltag oft scheiterte. Ich habe immer die Erfahrung gemacht, dass nur wenige Parkscheinautomaten Kartenzahlung anbieten und wenn sie es tun, es nur in 6 von 10 Fällen funktionert, im schlimmsten Fall musste ich mich also immer auf den Weg zum nächsten Bankautomaten machen. Scheinbar geht es aber auch anders, denn mit der App „Travipay“ wird einem der Bargeld Teil ebenfalls abgenommen. Man kann total leicht in der App seinen Parkbereich aussuchen, das Kennzeichen angeben und per Schieberegler die gewünschte Parkdauer. Der Preis wird einem sofort angezeigt und man drückt nur noch auf Bezahlen. Es kommt noch besser, sobald die Parkzeit nämlich fast verstrichen ist, gibt es eine Mitteilung von der App, die einen fragt, ob man nochmal verlängern möchte. Damit heißt es  für immer Strafzettel ade! Hat man keine Lust auf zusätzliche Apps, kann man auch eine SMS an eine Nummer, die am entsprechenden Parkautomaten steht, senden mit dem Kennzeichen und der Parkdauer. Die Informationen dazu findet man allerdings alle am entsprechenden Parkscheinautomaten. Hier geht es zum Video (KLICK)

 

Der letzte Drehort war in wesentlich entspannterer Umgebung. Hier ging es rund um das Bezahlen im App Store. Denn jede App im App- als auch im Play Store kann jetzt per Handyrechnung bezahlt werden. So spart man sich das angeben von Kreditkarteninformationen oder den lästigen Kauf von iTunes Karten. Praktisch oder? Einfach einmal in den Einstellungen des jeweiligen App Stores die Zahlungsmethode „Kauf per Handyrechnung“ angeben und schon kann es losgehen. Der Kauf wird dann entweder direkt von eurem Prepaidguthaben abgezogen oder am Ende des Monats auf der Abrechnung bei Verträgen aufgeführt. Hier geht es zu dem Video (KLICK)

In meinen Augen ist die Möglichkeit des Kaufs per Handyrechnung in jeder Hinsicht eine Erleichterung meines Alltags. In vielen Situation, wo Bargeld bisher unentbehrlich schien, gibt es nun die Möglichkeit entspannt per App oder SMS zu bezahlen. Wichtig dabei, man muss NIE persönliche Daten angeben und es Funktioniert mit einem Mobilfunkvertrag, als auch Prepaid. Das halte ich für sehr wichtig, denn in unserer heutigen Zeit ist Privatsphäre und Datenschutz besonders essentiell! Man hört immer wieder von Datenklau und Hacks, da ist es gut zu wissen dass meine Zahlungsinformationen geschützt sind.

Alle weiteren Informationen gibt es aber auch auf der Website von „Zahle einfach der Handyrechnung“

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.